Theaterzug zur West Side Story

Am 10.11.2018 lädt die Jugendpflege der Gemeinde Kirkel zum „Theaterzug“ nach Saarbrücken ein. Wir besuchen an diesem Abend „die Mutter aller Musicals“, die im Großen Haus in Saarbrücken aufgeführt wird. Die Fahrt kostet mit Eintritt ins Theater 10 Euro. Mitfahren können Jugendliche ab 14 Jahren.

West Side Story

Pünktlich zum 100. Geburtstag, den Leonard Bernstein 2018 gefeiert hätte, kommt die Saarbrücker Erfolgsproduktion zurück und erzählt die immer aktuelle Geschichte von Tony und Maria, von dem einen Platz im Irgendwo, an dem alle Menschen glücklich sein können, und von der Tragik, diesen Platz nicht gemeinsam erreichen zu können. Die Medien waren nach der Premiere der Neuinszenierung 2016 beeindruckt von dieser Produktion, die weit über Saarbrücken hinaus bekannt wurde. Sie erzählt in einer ebenso ausgefeilten Personenregie wie in einer energiegeladenen Choreographie diese Romeo-undJulia-Adaption, mit der Leonard Bernstein unsterblich wurde. …. Die Jets und die Sharks – rivalisierende Jugendbanden sind nun also wieder unterwegs. Machen wir uns bereit für eine Geburtstagsfeier, wie sie Leonard Bernstein sicher gefallen hätte. Willkommen zurück in den Straßenschluchten und Häusermeeren einer Stadt, die ein Ozean der Gefühle sein kann.

Der Zug fährt um 18.33 Uhr in Limbach los hält um 18.37Uhr in Kirkel

Zurück kommt der Zug wieder um 23.24 in Kirkel und um 23.28 Uhr in Limbach

Die Mitfahrer müssen sofern noch nicht volljährig zum Bahnhof gebracht und abgeholt werden. Bzw. die Sorgeberechtigten erklären auf dem Anmeldeformular dass das Kind zum Bahnhof und nach der Vorstellung alleine nach Hause darf.

Wer mitfahren möchte kann sich im Jugendbüro Kirkel anmelden. Anmeldeformulare gibt es unter s.hamann@kirkel.de oder a.jung@kirkel.de

Infos gibt es auch telefonisch 06841/809864 oder 06841/809860

Advertisements

Fahrt nach Hamburg – Das Tor zur Welt

 

Die Kultstadt ist das Tor zur Welt. Die Heimat von Reeperbahn und Fischmarkt, dem Hafen mit dicken Pötten, St. Pauli, dem Schanzenviertel, dem Dom und vielem mehr. Mit ca. 1,8 Mio. Einwohnern ist Hamburg die zweitgrößte Stadt Deutsch-lands, die achtgrößte der Europäischen Union.Hamburg ist nicht nur Sitz des Internationalen Seegerichtshofs (ISGH), die Hansestadt ist mit dem Hamburger Hafen einschließlich dem internationalen Flughafen einer der bedeutendsten Logistikstandorte Europas. Aber auch ein breitgefächertes Kulturleben mit zahlreichen Museen,

Bühnen und Theater wird hier geboten. Erlebt mit uns fünf eindrucksvolle Tage mit einem interessanten Programm in unserer norddeutschen Heimat.

Leistungen:

Hin- und Rückfahrt von Homburg nach Hamburg mit der deutschen Bahn, inklusive des HVV-Tickets zur Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel, 4 Übernachtungen, Halbpension, Unfall- und Gruppenhaftpflichtversicherung, Betreuung durch hauptamtliche Jugendpfleger des Jugendamtes und der Städte und Gemeinden im Saarpfalz-Kreis.

TeilnehmerInnen:

20 TeilnehmerInnen aus dem Saarpfalz-Kreis

im Alter von

16 – 21 Jahren

.Termin:

08.10. – 12.10.2018

Teilnehmerbeitrag:

210,00 Euro

Der Teilnehmerbeitrag muss vor Beginn derFreizeit überwiesen werden.

Veranstalter:

Der Saarpfalz-Kreis in Kooperation mit den Städten Bexbach, Blieskastel, Homburg und St. Ingbert sowie der Gemeinde Kirkel.

Tel. Auskunft:

Beate Hussong

Tel.: 06841 / 104 – 8152

Claudia Bickelmann

Tel.: 06841 / 104 – 8122

Das Anmeldeformular ist auf der Internetseite des Saarpfalz-Kreises

http://www.saarpfalz-kreis.de im Bereich Jugend hinterlegt.

 

25 Kinder beim „Seepferdchenschwimmkurs“ in Kirkel

Die Jugendpflege der Gemeinde Kirkel hat in Zusammenarbeit mit dem LPH (Projekt sicher schwimmen) einen „Seepferdchenschwimmkurs“ im Freibad Limbach durchgeführt.

Adressaten dieses Kurses waren Kinder ab 6 Jahren, die bereits auf Seepferdchen Niveau schwimmen können. Ziel des Schwimmkurses, der von der erfahrenen Schwimmlehrerin Elke Wittling geleitet wurde, war den Kindern in 4 Tagen so gut schwimmen beizubringen, dass sie die Prüfung zum Jugend Schwimmabzeichen in Bronze ablegen konnten.

Dazu müssen die Kinder 200 Meter schwimmen, einen Ring aus 2 Metern Tiefe aus dem Wasser holen, vom 1 Meter Brett springen und die Baderegeln kennen. Für 20 Kinder waren diese Anforderungen kein Problem.

3 Kinder wagten sich sogar daran das silberne Schwimmabzeichen abzulegen. Die Anforderungen dafür sind: 400 Meter schwimmen, 3 Ringe tauchen und vom 3 Meter Brett springen.

In der Regel kann man davon ausgehen, dass ein Kind mit dem Erwerb des Jugendschwimmabzeichens in Bronze viel sicherer schwimmen kann als mit dem Seepferdchen. Somit war das Hauptziel, die die Schwimmfähigkeit der Kinder weiter zu verbessern, erreicht.

Sichtlich stolz erhielten die Kinder am Ende des Kurses ihre Urkunden und ihre Abzeichen.

Da die Resonanz auf den Kurs sehr groß war, wird es diesen Kurs auch im nächsten Jahr in den großen Ferien im Freibad Limbach geben, Herzliche bedanken möchten wir uns noch beim Schwimmbadpersonal vor Ort, sowie bei Christinas Bistro, die uns tatkräftig unterstützt haben